Sonntag, 30. November 2014

Sonntagsfreuden: weihnachtliche Stimmung

Maria sammelt wie jeden Sonntag die Freuden der letzten Woche. Diesmal bin ich auch wieder mit dabei und werfe einen Blick zurück auf die Woche...


So langsam kommt hier auch weihnachtliche Stimmung auf. Seit Ende der Woche ist die Wohnung ein wenig geschmückt - aber eher dezent. Aufdringlich mag ich nicht so und ich verwende auch jedes Jahr eigentlich wieder das gleiche vom Vorjahr. Stetigkeit.


Die ersten Plätzchen haben wir auch gestern schon gebacken, der kleine Mann hat mich tatkräftig unterstützt. Schwarz-weiß-Gebäck eignet sich da wirklich gut. Er hat mir nicht nur geholfen den Teig anzurühren, auch das Schneiden der Plätzchen fand er höchst interessant. Und ganz lecker sind sie auch geworden - allerdings fehlt ein wenig Zucker - und das, obwohl ich es ga nicht so süß mag. Naja, der Advent ist ja noch lange, da haben wir noch viele Chancen auf bessere Plätzchen.



Und der Adventskalender hängt auch schon. Die Säckchen hat meine Mutter für mich genäht, als ich ungefähr im Alter des kleinen Manns war. Sie sind schon etwas betagt, aber man kann sie noch gut verwenden. Gefüllt habe ich das ganze mit Ostheimer-Figuren, kleinen Büchlein (vom Flohmarkt) und solchen Frucht-Quetschies. Ich denke doch sehr, dass sich der kleine Mann sehr freuen wird.


Ich wünsche euch alles einen schönen ersten Advent!

Samstag, 22. November 2014

Sonntagsfreuen: Selbstversorgung im ganz kleinen

Maria sammelt wie jeden Sonntag die Freuden der letzten Woche. Diesmal bin ich auch wieder mit dabei und werfe einen Blick zurück auf die Woche...


Diese Woche war es wieder soweit, mein Lippenpflegestift-Vorrat war alle. Aber schon seit rund fünf Jahren (!!!) - Schreck lass nach - mache ich diese selbst. Das ist so unglaublich einfach. Und günstig. Und so viel besser als gekaufter.

Und wie macht man Lippenbalsam?
Wie es genau geht, hat Frau Liebe mal aufgeschrieben, da halte ich mich im Groben dran. Mittlerweile lasse ich das Vitamin E weg und mache lieber ganz kleine Prortionen, die sind dann aufgebraucht, bevor sie schlecht werden (halten aber meiner Erfahrung nach schon mindestens ein Jahr). Und meinst auch ohne Honig, da finde ich keinen Unterschied am Ende. Somit beschränken sich die Zutaten auf Bienenwachs, Olivenöl und ein paar wenige Tropfen ätherisches Lavendelöl. Das Lavendelöl dosiere ich nur sehr gering, das Lippenbasam riecht nicht danach, aber es überdeckt den Bienenwachsgeruch, den ich manchmal doch etwas stark finde.


Bienenwachs schmelzen, Öl dazu, rühren und fertig. So schnell kann es gehen und mein Vorrat bis ungefähr nächsten Frühling ist gesichert.


Aufbewahrung des fertigen Lippenbasam
Übrigens habe ich am Anfang auch so Döschen verwendet wie bei Frau Liebe gesehen, aber ich finde sie doch mit der Zeit unpraktisch. Schmierige Finger und so. Mittlerweile habe ich wiederverwendbare  Pflegestifte-Rohlinge, die ich mal ertauscht habe. Momentan bin ich aber am Überlegen, ob ich nicht andere "Behältnisse" nehmen sollte, weil warmes Öl-Wachs in Plastik füllen - das bereitet mir mittlerweile doch Unbehagen. Aber wo liegt die Alternative? Kleine Mini-Gläschen?


Habt ihr auch Erfahrung im Lippenbalsam selbst machen? Wenn ja, nutzt ihr zur Aufbewahrung eine plastikfreie Alternative?

Donnerstag, 20. November 2014

Erneuerung und Abschied

Als ich vor über acht Jahren angefangen habe zu studieren, da habe ich mir einen Laptop gekauft. Mein erster eigener Computer, davor gab es bei meinen Eltern "nur" eine Gemeinschafts-PC. Ein bisschen stolz war ich damals schon, so etwas Tolles nur für mich. Und ich mochte ihn sehr gerne. Das gesamte Studium über lief er im Dauerbetrieb und auch danach... und jetzt so langsam gibt er den Geist auf. Im September ist er acht Jahre alt geworden und es wird von Tag zu Tag schlimmer. Er ist unerträglich langsam und der Bildschirm hat immer wieder Aussetzter. Mal ist er weiß, mal hat er weiße Streifen, mal schwankt das Bild an sich. Immer wenn ich ihn anschalte halte ich die Luft an, dass er auch wirklich noch angeht. Man hat mir gesagt, da kann man nicht mehr wirklich was machen, oder zumindest nichts, was im Verhältnis steht. Schnief.

Und heute nun habe ich den Schritt gewagt... ein neuer Laptop ist hier eingezogen. Alles ist neu, alles ungewohnt. Ich mag das nicht, ich hätte lieber meinen Alten behalten. Aber ganz ohne ist auch wirklich blöd, zumal der Laptop momentan meine einzige Verbindung ins Internet ist. Aber auch das wird sich vielleicht (oder eher ziemlich sicher) bald ändern. So viel Neues. So richtige Freude ist noch nicht da, aber ich hoffe das wird.

Jetzt heißt es erstmal Tschüss, mein alter Wegbegleiter...

Montag, 10. November 2014

Sonntagsausflug zum Schloss

 
Momentan liebt der kleine Mann das Laufrad fahren. So ganz hat er es zwar noch nicht raus, aber es klappt schon sehr gut. Da wir die Strecken um unser Haus alle schon in- und auswendig kennen, haben wir uns gestern spontan entschlossen, einen kleinen Ausflug zu machen. Nicht weit, aber man sieht mal was anderes. Ein schönes Schloss hier ganz in der Nähe war das Ziel.


Während der kleine Mann superglücklich Laufrad gefahren ist, haben wir Erwachsenen die vereinzelten Herbstsonnenstrahlen genossen. Das leutende Laub an den Bäumen, das Rascheln des Laubs beim Laufen und die Farben... Schön wars.

Mittwoch, 5. November 2014

Bücher angucken - mit Waldtieren


Der kleine Mann liebt es Bücher anzugucken. Immer und immer wieder die gleichen Bücher. Viele kann er (und ich auch) schon auswendig mitsprechen, aber das stört ihn überhaupt nicht. Manchmal erzählt er mir auch einfach zwischdrin die Geschichten von seinen Büchern, das ist zu süß. Bücher die Klappen haben stehen hier ganz oben auf der Leseliste. Und Wimmelbücher. Wimmelbücher sind aber auch super, immerwieder entdeckt man etwas neues. Langeweile kommt da selten auf.

Zuordnen
Einfach nur Bücher angucken ist dem kleinen Mann aber manchmal doch einfach zu langweilig. Besonders manche Bücher, die eignen sich einfach für mehr: Zum Zuordnen der geliebten Holztiere. Mittlerweile kann der kleine Mann das schon in windeseile, aber er macht es trotzdem noch gerne. Wo ist die Eule im Buch? Und wo ist die Holzfigur? Wo der Fuchs? Immer wenn wir dieses Buch hervorholen, dann holt er auch den Korb mit den Tieren. Das gehört einfach zusammen.


Abwechlung
Momentan haben wir vor allem Waldtiere, aber im Schrank warten noch ein paar weitere Tiere, damit das auch mit anderen Büchern gut funktioniert. So Kleinigkeiten sammle ich immer das Jahr über für die passende Gelgenheit und dieses Jahr werden sicher einige davon den Weg in den Adventskalender finden.


Was mögen eure Kleinen denn so für Bücher? Und zweckentfremdet ihr sich auch für solche Spiele?

Sonntag, 2. November 2014

Sonntagsfreuden: erste Weihnachtsvorbereitungen

Maria sammelt wie jeden Sonntag die Freuden der letzten Woche. Diesmal bin ich auch wieder mit dabei und werfe einen Blick zurück auf die Woche...

Diese Woche war hier sooo viel Nebel, richtige Novemberstimmung. Und wenn der November mal da ist, dann ist der Dezember nicht weit. Und damit Weihnachten. Deshalb haben der kleine Mann und ich  schon mal ganz früh mit ein paar Weihnachtsgeschenken für die Omas angefangen. Zusammen mit einer Freundin und ihrem kleinen Mann, so machts gleich doppelt Spaß!