Freitag, 20. November 2015

Hexagon-Liebe... und was daraus geworden ist


Vor längerem habe ich euch von meiner entdeckten Hexagon-Liebe erzählt. Ich habe die Hexagone mit der Hand nach der English Paper Piercing Methode aus bunten Stoffresten genäht, das macht richtig Spaß, hab ich festgestellt. Das hätte ich vorher nie gedacht, aber die Handnäherei hat wirklich viele Vorteile besonders im Sommer: Im Garten (ohne Strom) sitzen und nähen - kein Problem! Schon lange lag das Projekt halb fertig hier herum und endlich endlich endlich habe ich mich letzte Woche mal wieder an die Nähmaschine gesetzt und es ganz fertig gemacht <3


Mein - zugegebenermaßen recht überschaubares - Projekt ist beendet, eine Tasche aus Hexagonen. Dafür hat man nicht allzu viele gebraucht (30 um genau zu sein) und ich wollte das Ganze ja auch erst mal ausprobieren, Geduld und so ist ja jetzt nicht grade meine Stärke. So und nun? Test bestanden :-) Der Große hat sie gleich in sein Kinderzimmer geschleppt zum Spielen, aber davor habe ich zum Glück noch ein paar Fotos machen können.


Das nächste Hexagon-Projekt ist auch schon in Planung: ein Kissen für die Kuschelecke im Kinderzimmer, da fehlen nämlich noch ein paar. Ich bin gespannt in wie viel Jahren Monaten Wochen das fertig ist... ich bin dann mal wieder am Nähen :-)

Dienstag, 17. November 2015

Konsumauszeit (3)

Bei Svenja läuft zur Zeit eine Konsumauszeit, der ich mich angeschlossen habe. Den November über wird nichts Neues gekauft - ausgenommen sind: Lebensmittel, Drogerie-/Haushaltsartikel (nur wenn vorheriges Produkt aufgebraucht ist), Ausflüge und Aktivitäten. Hier könnt ihr die Anfänge nachlesen. Das Fazit der ersten Woche von mir gibt es hier.

Ausnahme - doch warum?
Die zweite Woche hat klar gezeigt: Ausnahmen müssen irgendwie sein! Nachdem ich eigentlich nur kurz im Sozialladen war um meine aussortierten Kinderklamotten abzugeben, bin ich noch so durchgeschlendert und habe diese Teller entdeckt! Es war Liebe auf den ersten Blick (selten bei mir), die musste ich einfach für meine Kinder haben, und so wanderten sie in den Einkaufskorb. Mit 1 € bzw 1,50 € pro Stück echt vertretbar - zumal sie ja schon gebraucht waren - aber doch gegen die Regeln.


Brauch ich das?
Brauche ich diese Kinderteller wirklich? Sicher nicht! Werde ich mich oft an ihnen erfreuen, wenn ich (oder meine Kinder) sie benutzen? Ja bestimmt.
Bei Second-Hand-Sachen fällt mir das Verzichten immer irgendwie schwerer als bei "neuen" Sachen. Ich denke immer: so eine Gelegenheit hat man selten oder vielleicht sogar nie wieder. Und irgendwie ist das ja auch so. Wenn man etwas ganz spezielles gebraucht sucht, findet man es fast nicht. Und wenn man nichts sucht, findet man vieles. Verzwickte Situation immer.
Wie lange ich vor diesen Tellern stand... Brauche ich das wirklich? EIGENTLICH wollte ich ja nichts kaufen im November! Hm, aber die sind doch soooo süß...

Jedenfalls habe ich mich dafür entschieden und - bis jetzt - auch noch nicht ernsthaft bereut. Ich bin gespannt, was die letzten zwei Wochen noch so bringen!

Montag, 9. November 2015

Konsumauszeit (2)

Bei Svenja läuft zur Zeit eine Konsumauszeit, der ich mich angeschlossen habe. Den November über wird nichts Neues gekauft - ausgenommen sind: Lebensmittel, Drogerie-/Haushaltsartikel (nur wenn vorheriges Produkt aufgebraucht ist), Ausflüge und Aktivitäten. Hier könnt ihr die Anfänge nachlesen.

Geschenk für einen Geburtstag
Die erste Woche ist rum und es hat bis jetzt eigentlich (fast) alles ganz gut geklappt. Ich war auf einem Geburtstag eingeladen und da die Gastgeberin eine absolute Teeliebhaberin ist, bekam sie Tee aus dem Bioladen. So etwas verschenke ich gerne, das braucht sich auf.

Kinderkleidung
Von meiner Ausnahmeregel - gebrauchte Kinderkleidung ist okay - habe ich auch gebrauch gemacht. Für den kleinen habe ich 2 Hosen und ein Oberteil gekauft, eine Hose und das Oberteil sogar aus Bio-Baumwolle. Außerdem habe ich -außerplanmäßig- auf dem Flohmarkt eine Hörspiel-CD gekauft, die mir wirklich vieles erleichtert. Bis jetzt hört der Große zum Einschlafen immer ein Hörspiel von "Pääddersen" (wie er sagt), dass wir uns aus der Bücherei ausgeliehen haben. Allerdings müssen wir das ja alle zwei Wochen zurück geben, zum Bedauern des Großen. Endlich hat er eine CD, die er sich woooochenlang (wenn er denn möchte) anhören kann. Darüber hat er sich sehr gefreut :-)


Alles in allem sehr unspäktakulär hier. Ich bin gespannt, was der Monat sonst noch so bringt...

Montag, 2. November 2015

Konsumauszeit

Als ich vor einigen Tagen bei Svenja von der Konsumauszeit gelesen hatte, dachte ich erst, das ist eine super Idee, das wollte ich schon immer mal machen. Dann schlichen sich Zweifel ein: Konsumauszeit? Bald ist ja Weihnachten, hm, einen Adventskalender solls auch geben, hm, und überhaupt...

Entscheidung!
Nach längerem Nachdenken habe ich mich jetzt aber doch entschlossen dabei zu sein, denn ich mag Challenges :-)
Die Regeln sind ganz einfach:
  • 30 Tage lang nichts Neues kaufen
  • ausgenommen sind: Lebensmittel, Drogerie-/Haushaltsartikel (nur wenn vorheriges Produkt aufgebraucht ist), Ausflüge und Aktivitäten
  • Wenn etwas Wichtiges kaputt geht: erst reparieren, ansonsten ersetzen (wenn möglich gebraucht)
  • Leihen und Tauschen sind nicht nur erlaubt, sondern sogar ausdrücklich erwünscht!
Shoppen?
Ich geh (zum Glück!) eher selten bis fast gar nicht shoppen, aber im Internet gucke ich dann doch öfters mal, ob sich nicht das eine oder andere finden lässt. Da wir uns im November eh vorgenommen haben, unsere Ausgaben ein bisschen mehr im Blick zu haben, passt das also perfekt.

Ausnahmen?!
Ich habe ein paar Sachen auf meiner Liste, die ich im November noch besorgen muss, und ich hoffe, dass es alles klappt ohne richtig Neues zu kaufen. Der Kleine wechselt grade (schonwieder!) die Kleidergröße und braucht noch ein paar Teile und auch der Große steht wieder kurz vor einem Größenwechsel. Da ich aber vier Flohmärkte in den nächsten drei Wochen auf meinem Plan habe, hoffe ich dort alles Notwendige zu bekommen (ich bin zuversichtlich!). Das ist also ein bisschen meine "Sonderregel": Gebrauchte (und wirklich benötigte!) Kinderkleidung vom Flohmarkt ist okay.

Weihnachtsgeschenke
Die Geschenke zu Weihnachen besorge ich äußerst ungern auf den letzten Drücker, also eigentlich auch spätestens im November (oder allerspätestens Anfang Dezember). Einige Dinge habe ich für die Kinder schon zu Hause (bis auf eine Kleinigkeit alle gebraucht gekauft, das stört die Kinder eh nicht). Mal schauen, ob ich noch was vergessen habe - da habe ich grade keinen Überblick. Für die Familie ist auch schon alles vorbereitet, da schenken wir aber nur Kleinigkeiten. Dieses Jahr gibt es Quittenmarmelde für alle, gekocht mit der Unterstützung des Großen.

Adventskalender
Der Adventskalender muss auch noch vorbereitet werden, aber auch das halte ich für machbar. Ich habe vor ihn mit Bastelsachen zu füllen, das Basteln steht hier nämlich grade ganz hoch im Kurs. Beim letzten Besuch des Möbelschweden habe ich dafür schon eine Packung Stempelstifte gekauft (im Nachhinein ärgere ich mich - aber okay) und vieles haben wir noch zu Hause (Stanzer, Stempel, buntes Klebeband aus meinem Fundus; Aufkleber, die vom Geburtstag im Sommer noch über sind - ich muss mal ein bisschen auf die Suche gehen).

Je länger ich darüber nachdenke, desto zuversichtlicher bin ich, dass ich das schaffe. Ich bin sehr gespannt auf die Zeit und auch auf die Erfahrungen der Anderen :-)

Seid ihr auch bei der Konsumauszeit dabei?